Besuch im Kinderherzchirurgie des Kinderherzzentrum Gießen

Lange Aufenthalte für kleine und große Patienten

Es ist bereits Tradition, dass MfK das Kinderherzzentrum Gießen unterstützt. Neben dem anspruchsvollen Forschungsprojekt zu Erkrankungen am Aortenbogen, das der Solmser Verein maßgeblich finanziell unterstützt, werden jedes Jahr vor Weihnachten die Kinder im Herzzentrum mit kleinen Weihnachtsgeschenken aufgemuntert. Die jungen Patienten warten entweder auf ein Spenderherz oder erholen sich noch von einer erfolgreichen OP.

Die beiden Erzieherinnen Ludmilla Mauer und Nadja Abel der Station Czerny stimmen sich im Vorfeld des Besuches immer genau mit dem Vorstand von MfK ab, um sicherzustellen, dass auch die „richtigen“ Geschenke mitgebracht werden, um ein Lächeln auf das Gesicht zu „zaubern“.

Beide waren dann auch dabei, als diese am Montag vor Weihnachten in die Zimmer gebracht wurden. Die bereits länger im Krankenhaus verweilenden Patienten hatten sich unter anderem für „bunte“ Motivbettwäsche ausgesprochen, um einen zusätzlichen Farbtupfer in das jeweilige Zimmer zu bringen. Die kleine Salina (auf dem Bild mit Nadja Abel) und der ebenfalls vierjährige Emilio (auf dem Bild mit seiner Mutter und seiner älteren Schwester) freuten sich sehr über diese kleine Abwechslung. Auch Samantha konnte sich mit ihren 25 Jahren sehr über die Bettwäsche freuen. Sie hat bereits mit 15 Jahren ein Spenderherz erhalten und wartet nun auf ihr zweites Herz, da ihr Körper das nun 10 Jahre alte Herz abstößt.

Auf einen Kaffee schauten dann Matthias Späth und Martin Vogler auch noch schnell bei Iris Klotz aus dem Sekretariat von Prof. Dr. Hakan Akintürk sowie bei Oberarzt Dr. Klaus Valeske vorbei und informierten sich über deren Arbeit.

 Eine ausführliche Beschreibung des Forschungsprojektes findet sich übrigens unter:

http://www.menschen-fuer-kinder.de/projektbeispiele/kinderherzzentrum-giessen.html