MfK-Familie fährt Rekordergebnis ein!!!

... und das mit fast 230.000.- € Spenden

Das ist schon sagenhaft, wie diese MfK-Familie zusammenhält! Gut 85% der angemeldeten Radler hatten es sich trotz miserabler Wettervorhersage nicht nehmen lassen und waren pünktlich um 8 Uhr zur 21. MfK-Radtour am Start an der Volkshalle Ehringshausen gemeinsam mit dem Hauptsponsor der Firma Küster erschienen. Einige davon waren tatsächlich bereits das 21. Mal dabei. Neben einem Sattelgeld von 60 EURO investierten die Teilnehmer wieder einmal einen kompletten Tag und damit ihre Zeit für die gute Sache. Viele ehrenamtliche Helfer sorgten mit einem ordentlichen Frühstück zuvor für eine gute Grundlage für den vor Ihnen liegenden Parcours von rund 105 Kilometern und etwa 1.200 Höhenmetern.

Die Bürgermeister der auf der Strecke liegenden Städte und Gemeinden hatten samt Ihrer Mitarbeiter mit Ihrem Engagement bereits im Vorfeld die Weichen für eine sorgfältig vom Vorstand mit Polizei und Ordnungsbehörden abgestimmten Strecke gestellt. Die zahlreichen spendablen Firmen und Einzelspender zeigten sich vom Konzept überzeugt und sorgten dann mit fast 230.000 EURO für das mit Abstand beste Spendenergebnis der 21. Radtour. Viele davon betonten, dass die Seriosität und Verlässlichkeit des in Solms ansässigen Vereins es Ihnen leicht gemacht hatte, ordentlich für die gute Sache zu spenden.

Los ging es nach dem Reisesegen von Diakon Stefan Zeiger per Startschuss durch Landrat Schuster dann gemeinsam mit Tourkapitän Kai Hundertmark bei Regen zunächst nach Sinn zum dortigen Brunnenplatz. Die Kradstaffel der Polizei sorgte unterstützt von den Motorradfreunden Albshausen – Steindorf sowie den Johannitern für die Sperrung der Strecke und damit für eine freie und sichere Fahrt. In Sinn dokumentierten die Radler bereits mit einer Polonaise zum von Chris Bennet gemeinsam mit Kindern intonierten Mfk-Lied erstmals ihre gute Laune. Über den Stopp auf dem Wilhelmsplatz in Dillenburg ging es weiter nach Haiger zur Firma Rittal der Loh-Gruppe. Bei ersten Sonnenstrahlen konnte die jubelnde Menge dort die mit 50.000 EURO größte Einzelspende von der Loh-Stiftung entgegennehmen. Von nun an blieb das Fahrerfeld von Regen verschont.

Mit diesem motivierenden Erlebnis war der kräftige Anstieg hoch zur Kalteiche zur Firma Ingersoll dann kein Problem mehr. Einige Radler nutzten für diese Strecke den von der Firma Gimmler kostenfrei zur Verfügung gestellten „Besenbus“, um die Gastfreundschaft auf der höchst gelegenen Stelle der Strecke der Firma Ingersoll ungetrübt genießen zu können. Hier hatte der Caterer aus der SAP-Kantinen Jürgen Feil bei Musik ein stärkendes Mittagessen vorbereitet.

Weiter ging es dann zum Marktplatz nach Herborn, wo Joey Kelly und sein Sohn Luke zum Fahrerfeld stießen. Die erstmals teilnehmende Olympiateilnehmerin Caroline Hingst erinnerte dort die Teilnehmer noch einmal an die kranken Kinder und motivierte mit aufmunternden Worten für die zweite Hälfte der Tourstrecke, die zunächst zum Aartalsee führte. Von hier ging es nach Kaffee und Kuchen zum Sitz des Spenders – der Bäckerei Moos -  nach Aßlar. Bei sehr guter Stimmung und einigen Schecks, ging es ab zu Ziel.

Pünktlich um 18:20 Uhr fand sich das Fahrerfeld dann zur Verkündung der Spendensumme wieder in Ehringshausen ein. Hauptsponsor Firma Küster war fasziniert vom Fahrerfeld und erhöhte dort seine Spendensumme spontan um 10.000 EUR auf 30.000 EUR. Bei 100 Litern Freibier der Krombacher Brauerei, toller Musik, vielen guten Gesprächen und dem obligatorischen Fallschirmsprung von Eberhard Ginger ging die Tour ohne nennenswerte Stürze oder Verletzungen zu Ende. Der Vorstand sagt allen Radlern, Helfern, Spendern herzlich DANKE! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Allen in 2018.

Hier gehts zu den Bildern: http://bilder.menschen-fuer-kinder.de

und hier noch weitere Bilder von der Seite Oberlahn: 

 http://www.oberlahn.de/6-Events/18-Bildergalerie/gal,gal;gid;9100,Benefiz-Radtour-Menschen-für-Kinder/p,6,Seite-7.html