Erneuter Besuch bei „Nestwärme“ in Trier

Mit unserer großen Spende wurde viel bewirkt!

Im Juni 2016 hatte MfK das im Aufbau befindliche Projekt „Ambulante Brückenpflege“ des Vereins „nestwärme e.V. Deutschland“ in Trier ( https://nestwaerme.de/familien/kinderkompetenzzentrum/ambulante-brueckenpflege/) mit 51.000 EUR unterstützt. Der Kontakt war bereits 2015 durch ein Kennenlernen beim RTL-Spendenmarathon entstanden.

Jetzt nutzte Schriftführer Martin Vogler einen dienstlichen Termin in Trier, um Petra Moske und ihrem Team einen Besuch abzustatten und sich vom guten Fortschritt des Projektes einen persönlichen Überblick zu verschaffen. Im Juni 2016 waren die Vorbereitungen noch in vollem Gange und die Realisierung stand kurz bevor. Inzwischen läuft – wie sich Martin Vogler eindrucksvoll überzeugen konnte - das Projekt wie gewünscht und gibt Hilfestellungen für schwerstbehinderte Kinder aber auch ihre Eltern bei der Bewältigung dieser großen Herausforderungen geben. Zur gleichen Zeit waren drei Vertreterinnen des Bonner Vereins Initiative TORUS e.V. - Unterstützung für Familien mit schwerstbehinderten und dauerhaft erkrankten Kindern.in Trier zu Besuch, die sich ebenfalls informieren wollten.     

Was oder wer ist „Nestwärme“?

Das unabhängige Sozialunternehmen nestwärme e.V. Deutschland engagiert sich für belastete Familiensysteme, in denen schwerstkranke oder behinderte Kinder zu Hause betreut werden. Es leistet konkrete Hilfe in Form von Beratung und Betreuung und gibt damit den Familien die Kraft, sich jeden Tag die lebensnotwendige Nestwärme zu schenken.

Was ist das Projekt „Ambulante Brückenpflege“?

Wenn Kinder länger als medizinisch notwendig auf der Intensivstation bleiben müssen, ist das für Eltern und Kinder eine extrem belastende Situation. nestwärme schafft mit dem Pilotprojekt „Ambulante Brückenpflege“ erstmals bundesweit ein Angebot für betroffene Eltern und Kinder. In familiärer Atmosphäre wird den Eltern die Möglichkeit gegeben die Pflege ihres Kindes an der Seite erfahrener Pflegefachkräfte zu erlernen und Schritt für Schritt eine häusliche Struktur aufzubauen. Bei nestwärme und den verbundenen Partnern wird den Eltern fachliche und persönliche Beratung und Betreuung gegeben, die sie in dieser Orientierungsphase dringend benötigen.

Ein wichtiges Ziel des Projekts ist es, den Eltern die so wichtige Pflegeerfahrung so praktisch und lebensnah wie möglich zu vermitteln, damit diese selbstbewusster und selbstständiger mit den Anforderungen der Intensivpflege zuhause umgehen können. Vielen Eltern kann so ihre Angst und Sorge um das Kind genommen werden. In der Brückenpflege haben sie erstmals die Chance in Ruhe und in einer familiären Atmosphäre unter fachlicher Anleitung ihr Kind mit seinen besonderen Bedürfnissen besser verstehen zu lernen. Diese Sicherheit, die die Eltern zunehmend gewinnen, wirkt sich auch positiv und stabilisierend auf die gesamte Familie aus, da sie die gewonnenen Erfahrungen auf die jeweiligen Situationen zuhause anwenden können. Extremsituationen werden so für Eltern besser zu handhaben sein.

In fünf rd. 25 qm großen möblierten und mit medizinischen Geräten versehenen Zimmern finden diese Eltern die Möglichkeit sich mit der herausfordernden Situation auseinander zu setzen, Hilfe von geschultem Personal zu erfahren und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Entstehung von Nestwärme

Über eine Million Familien und Alleinerziehende kämpfen jeden Tag für ihre chronisch kranken und behinderten Kinder. Eine 24-Stunden Pflege an sieben Tagen der Woche ist für die meisten Menschen kaum vorstellbar. Und doch kümmern sich viele Familien über Jahre und Jahrzehnte hinweg rührend jeden einzelnen Tag ihres Lebens um ihr Kind. Den Eltern bleibt keine Zeit für soziale Kontakte, für ihr Leben, für Freunde oder gar Freizeit. Sie fühlen sich alleine, alleingelassen und isoliert.

Petra Moske und Elisabeth Schuh erkannten aus ihrer persönlichen Erfahrung in sozialen Einrichtungen heraus die Notlage und das emotionale Dilemma besonderer Familien. Sie wollten jedoch nicht einfach nur Pflege anbieten, sondern vielmehr eine Brücke zwischen der Gesellschaft und Familien mit behinderten und chronisch kranken Kindern schlagen sowie eine aktive Gemeinschaft kreieren, deren Ziel sozialkompetentes Denken und Sinn gebendes Handeln ist.. So gründeten sie 1999 gemeinsam das Sozialunternehmen nestwärme e.V. Deutschland.

Ein Netzwerk aus Menschen mit dem gemeinsamen Sinn für Nestwärme

In dem Wissen, dass alle Menschen – und ganz besonders Kinder – Nestwärme brauchen, schenkt das nestwärme-Netzwerk gemeinsam mit all seinen ehrenamtlichen ZeitSchenkern und Mitarbeitern diese Wärme. Prägend für den Erfolg der Arbeit von nestwärme e.V. war die frühzeitige Einbindung von ehrenamtlichen ZeitSchenkern und Fachleuten aus dem Sozial-, Medizin- und Gesundheitssektor, sowie der Kontakt zu Wirtschaft und Politik. Nur so konnte langfristig und nachhaltig die Lebenssituation der Eltern und ihrer Kinder verbessert bzw. gestärkt werden.

Vom ersten regionalen Nest bis hin zur bundesweiten Pflegeberatung

Begonnen hat es zunächst ganz klein mit dem ersten nestwärme Team in Trier. 2004 wurde zur Sicherung der Arbeitsfelder im Kinderkompetenzzentrum für Rheinland-Pfalz/Saarland die gGmbH gegründet. Damit startete auch der ambulante Kinderkrankenpflegedienst, der heute mit 80 Mitarbeitern rund 4.500 Stunden Pflegedienst pro Monat bei schwerkranken pflegebedürftigen Kindern leistet. 2007 wurde ein weiterer Traum wahr: eine nestwärme Kinderkrippe wird in Rheinland-Pfalz eröffnet und ist die erste Einrichtung, die von Beginn an ein inklusives Angebot für die Altersgruppe der Jüngsten anbietet. Das inklusive Konzept ermöglicht die gemeinsame Betreuung von gesunden, chronisch kranken und behinderten Kindern im Alter von zwei Monaten bis drei Jahren, um von Anfang an offensiv den Weg der familiengerechten Integration zu ermöglichen. Auf insgesamt 400 Quadratmetern finden sich Pflege- und Therapieräume, Turn- und Bewegungszimmer, sowie Schlaf- und Ruheräume.

Mit der Zeit und dem langjährigem Engagement stieg die Anerkennung und das Bewusstsein für die Bedeutung der Arbeit von nestwärme e.V. Deutschland. Das Nestwärme-Gefühl macht nicht vor einer Landesgrenze Halt. Auch in der Schweiz, Luxemburg und Österreich unterstützen ZeitSchenker das Netzwerk. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen nicht nur die hohe Akzeptanz der Arbeit von nestwärme, sondern fördern auch das Engagement und die Motivation Aller!