Feb 2015 Historische Wanderung mit Gisela und Erhard Henrich

14.100 € für kranke Kinder

Seit vielen Jahren sind Gisela und Erhard Henrich Mitglied im Verein "Menschen für Kinder" und stehen mit ganzem Herzen hinter der Sache. Denen zu helfen, die noch nicht für sich selbst eintreten können und schon im Kindesalter am eigenen Leib das Schreckgespenst "Krebs" erfahren, war und ist für sie eine Herzensangelegenheit und auch Vorstandsarbeit kein Problem. Vor diesem Hintergrund riefen sie vor 17 Jahren die "kulturelle Wanderung" ins Leben, in deren Rahmen die Teilnehmer interessante Wanderziele in der heimischen Region, deren schöne Natur und eine Gemeinschaft erlebten, in der man sich wohl fühlen konnte.

Am Ziel gab es immer Kaffee und Kuchen, ein deftiges Büffet in familiärer Atmosphäre und den Spendentopf für die Kinder, der immer gut gefüllt wurde. 1998 fiel der Startschuss mit der Dianaburg, die Ulmtalsperre, Daubhausen und viele weitere Ziele sollten folgen. Ein richtiger Freundeskreis entstand, aber auch immer wieder neue "Menschen für Kinder" stießen dazu.

Am Samstag startete nun die letzte Veranstaltung dieser Art - Henrichs hatten dies schon im Vorfeld angekündigt. Beide über 70 und gesundheitlich angeschlagen, ist die Bewältigung der Organisation einfach zu viel für das lebensfrohe Ehepaar, das sich die Entscheidung nicht leicht machte. Dieses Mal war Start und Ziel der "kulturellen Wanderung" das Bürgerhaus in Herborn-Merkenbach und 45 Wanderer machten sich auf den Weg zum dortigen Infozentrum Wasserkraft der EAM, wo schon seit 1924 Strom durch Wasserkraft erzeugt wird. "Ein lebendiger und sehr anschaulicher Vortrag hat uns gezeigt, dass alternative Energien schon vor 90 Jahren ein wichtiges Thema waren", sagt Erhard Henrich. Marco Müller, Leiter des Regionalzentrums Süd überraschte die Gruppe nach einem Überblick zur Neugestaltung der EAM mit der Übergabe einer Spende in Höhe von 1.000 Euro, die mit Freude und Beifall entgegen genommen wurde. Während die einen sich informierten regten sich im Bürgerhaus die Hände von Gisela Henrich und ihren fleißigen Freundinnen, die Kuchen gebacken hatten, das Büffet herrichteten und den gemütlichen Teil vorbereiteten. Hier trafen weitere Gäste zu der Wandergruppe, so dass insgesamt 64 Teilnehmer bewirtet wurden und die fröhliche Runde mit musikalischer Begleitung durch die Ichelhäuser Musikanten genossen. Gerne wurde die Gelegenheit genutzt, zum finanziellen Teil zu der Benefiz-Aktion beizutragen. Stolze 14.100 € kamen zusammen und die Henrichs dankten für die großzügige Bereitschaft zu helfen. Es wurde still im Bürgerhaus als Erhard Henrich daran erinnerte, wie aus einer Idee eine nie für möglich gehaltene Erfolgsgeschichte wurde. "Wehmut lag in der Luft, aber auch Dankbarkeit, dass wir beide - eingebunden in einen tollen Verein - kranken Kindern helfen konnten und durften", resümieren die beiden und sagten abschließend den Wanderfreunden, aber auch ihren vielen Helfern, ohne die das Ganze nicht über so viele Jahre möglich gewesen wäre, herzlichen Dank. "Wir sagen Dank für eine wunderbare Zeit, in der nicht nur Geld gesammelt, sondern auch Freundschaften geschlossen wurden", so die Henrichs, für die es selbstverständlich ist, dass sie auch weiterhin der wichtigen Vereinsarbeit eng verbunden sind und nach Kräften mit anpacken. Klar, dass sich der Vorstand bei den rührigen Henrichs bedankte und der zweite Vorsitzende Hans-Peter Stock einen dicken Blumenstrauß parat hatte.