Hochmoderne Geräte für Säuglingsversorgung im Krankenhaus Wetzlar

Gerät für die Wärmeregulierung und der Atemunterstützung von Säuglingen von MfK

Der Verein Menschen für Kinder e.V. hat dem Klinikum Wetzlar zwei hochmoderne Geräte für die Säuglingsversorgung im Wert von rund 20.000 Euro gespendet. ​Das innovative Gerät  verbindet die Elemente der Wärmeregulierung und der Atemunterstützung in einem einzigen Gerät. Die sogenannte Reanimationseinheit für Neugeborene gewährleistet damit eine maschinelle Beatmung und Überwachung der wichtigen Lebensparameter des Säuglings in Kombination mit einem Wärmetherapiesystem.

„Wir danken dem Verein Menschen für Kinder herzlich für seine großzügige Spende“, sagte Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken, bei der Spendenübergabe durch Hans-Peter Stock, 2. Vorsitzender von Menschen für Kinder e.V. „Es ist unserem Verein ein großes Anliegen, sich für Kinder einzusetzen“, sagte Hans-Peter Stock. „Wir freuen uns, wenn wir mit unserer Spende die Versorgung der Neugeborenen am Klinikum Wetzlar weiter  verbessern können.“

„Von der Anschaffung dieser innovativen Geräte profitiert auch unser Personal, denn die Geräte haben einen hohen Bedienkomfort und sind sehr benutzerfreundlich gestaltet“, so Kreutzer weiter.

Bei rund 80 Prozent der Neugeborenen mit sehr niedrigem Geburtsgewicht und bei sechs Prozent der per Kaiserschnitt entbundenen Neugeborenen muss die Atmung stabilisiert werden. „Sollte das Neugeborene nicht sofort beginnen, selbstständig zu atmen, können wir mit Hilfe einer solchen Reanimationseinheit die Lunge von Flüssigkeiten befreien und das Baby beim Atmen unterstützen“, erklärte Priv.-Doz. Dr. Ulrich Winkler. Außerdem sei, je jünger das Neugeborene sei oder wenn eine krankheitsbedingte Stoffwechselstörung vorliege, eine effektive Wärmeregelung entscheidend. „Das neue Gerät verbindet diese beiden Funktionen. Das ist ein großer Vorteil bei der Versorgung.“ Die Reanimationseinheit ist fahrbar und ermöglicht eine Überwachung und die Unterstützung der Wärmefunktion auch wenn der Säugling in den Armen seiner Mutter liegt.

Jährlich werden am Klinikum Wetzlar rund 600 Kinder entbunden. Nach umfangreicher Modernisierung konnte im Sommer 2015 die Mutter-Kind-Station am Klinikum Wetzlar in Betrieb gehen. „Auch die Geräteausstattung auf der Station wie auch im Kreißsaal ist auf dem modernsten Stand der Technik“, sagte Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises. „Eine gute Versorgung in diesem Bereich ist mir besonders wichtig, denn Kinder sind unsere Zukunft.“

Die neu gestaltete Station umfasst 16 modern ausgestattete Zimmer mit insgesamt 34 Betten. 16 der 34 Betten auf der modernisierten Station 10 Süd gehören zur Mutter-Kind-Einheit, die restlichen 18 Betten sind der Gynäkologie zugeordnet. Der neue Standard der Mutter-Kind-Einheit sind helle, moderne Rooming-In-Zimmer mit Dusche und WC, die es Müttern ermöglichen, ihr Neugeborenes Tag und Nacht in ihrer Nähe zu haben. Darüber hinaus wurde ein farbig illuminierter Stillraum eingerichtet. Betreut werden die Patienten von einem erfahrenen Team bestehend aus Ärzten, Gesundheits- und Krankenpflegern und Hebammen. Unterstützt werden sie  von Silvana Jekat,  der beratenden Ärztin der Geburtshilfe am Klinikum Wetzlar.