Jahreshauptversammlung Menschen für Kinder e.V.

Der Verein stellt sich seinen Mitglieder vor

Der Verein Menschen für Kinder hatte zur Jahreshauptversammlung ins Bürgerhaus Schöffengrund-Schwalbach eingeladen. Da in diesem Jahr keine Neuwahlen anstanden, nutzte der in Solms ansässige Verein den Abend, um neben dem Rechenschaftsbericht, ausführlich über besondere Aktivitäten des Vereins zu berichten.

Beeindruckend für die Mitglieder war sicherlich, im Rahmen des Berichtes des 1. Vorsitzenden Dieter Greilich zu erfahren, mit welchen Schwerpunkten im Geschäftsjahr 2016 die Spenden in Höhe von mehr als 221.000 Euro ausgezahlt wurden. Dabei kamen die Vorstandsmitglieder Matthias Späth, Martin Vogler, Norbert Schmidt und Stefan Zeiger zu Wort und erzählten anhand von Bildern und Geschichten sehr  anschaulich und emotional von Begebenheiten in Kinderkliniken, auf Krebsstationen, in der Frühgeborenen-Abteilung, Kinderhospizdiensten, der Einzelfallhilfe, Krebsforschung, von Kinderschicksalen und Familiendragödien, aber auch mutmachenden und fröhlich stimmenden Erlebnissen.

Seit über 20 Jahren vertrauen fast 2500 Mitglieder, viele Prominente, Firmen, Einzelpersonen,  Konzertveranstalter, Sportvereine und Politiker dem Vereinsvorstand Spendengelder an und wissen, dass jeder Cent eins zu eins bei den kranken Kindern ankommt. „In diesem Vertrauen in den Vorstand und damit den Verein scheint ein Stück der Erfolgsgeschichte des Vereins zu liegen, der vor allem für krebsranke Kinder Jahr für Jahr unablässig Gelder sammelt“, so der 1. Vorsitzende Dieter Greilich.

Die Kasse wurde von Bürgermeister Hans Werner Bender aus Sinn und dem Wetzlarer Oberbürgermeister Manfred Wagner geprüft und verbunden mit  großem Lob an Kassierer Jens Hebstreit und einem herzlichen Dank an das große Engagement des Vorstandes zur Entlastung frei gegeben.

Im Rahmen des Veranstaltungskalenders wurde von Vorstand und Organisator Gerd Füllhas auf die große Fahrradtour hingewiesen, die am 9. September mit Start und Ziel Ehringshausen und einem Fahrerfeld von 500 Radlern starten wird. Über die Homepage www.menschen-fuer-kinder.de kann bereits seit dem 1. März  die Anmeldung erfolgen.

Rückblickend auf den zweiten erfolgreichen Segeltörn mit krebskranken Kindern im vergangenen Jahr, wird  MfK auch in der Osterwoche 2018 wieder die Segel setzen. Pressesprecher und Organisator Stefan Zeiger berichtete von einem unbeschreiblich emotionalen Erlebnis, welches die jungen Leute nach jahrelangen Klinikaufenthalten an Bord des Schiffes erleben.

Im Anschluss an den offiziellen Teil des Abends konnte Frau Dr. Susanne Egbert über die Arbeit des „Ambulanten Kinderhospizdienst in Giessen“ referieren, die gemeinsam mit drei ehrenamtlichen Hospizhelfern stellvertretend für  40 engagierte Helfer gekommen war. Woche für Woche werden im Umkreis von 50 Km rund um Giessen Familien betreut, die ein Kind mit einer lebensverkürzenden Krankheit haben. Menschen für Kinder hat im vergangenen Jahr 10.000 Euro gespendet um diese wichtige Arbeit zu unterstützen.

Eine Summe von 9.200 Euro wurde an die Uni-Klinik Mainz überwiesen, die ein Spezialgerät anschaffen konnten, um bei kleinen Babys Gehörschäden zu diagnostizieren und adäquate Therapieformen zu finden, damit einer Taubheit zu begegnen. Frau Dr. Sabine Nospes und Frau Dr. Katharina Leonhardt schafften es diesen medizinischen Durchbruch den Zuhörern näher zu bringen.

Nur zwei Beispiele, wie Menschen für Kinder e.V. kranken Kinder durch Spenden hilft. Wieder einmal wurde deutlich, dass es in unserer Gesellschaft solche Vereine und treue Spender geben muß. Immer noch klafft eine große Lücke zwischen bereit gestellten öffentlichen Gelder bzw. Leistungen von Krankenkassen und dem tatsächlich Notwendigen um das Leid von kranken Kindern in Not zu lindern.

Foto: Thomas Kaulich

Bildunterschrift: Der Vorstand des Vereins Menschen für Kinder e.V.

von links nach rechts stehend: Martin Vogler, Jens Hebstreit, Wolfgang Grommet, Matthias Späth, Norbert Schmidt, Stefan Zeiger 

von links nach rechts hockend: Dieter Greilich, Gerd Füllhas, Sebastian Prinz

es fehlen: Klaus Peise, Wolfgang Keller, Hans-Peter Stock