Pressekonferenz der diesjährigen Benefiz-Radtour

bei unserem Hauptsponsor der Firma Küster

n den Räumen der Küster Holding GmbH in Ehringshausen fand die Pressekonferenz der diesjährigen Benefiz-Radtour des Vereins Menschen für Kinder statt.
Nachdem Pressesprecher Stefan Zeiger in den Räumen des Hauptsponsors die zahlreichen Gäste begrüßt hatte, folgte ein Videotrailer über die Arbeit des Vereins, der sich seit über 20 Jahren für krebskranke und in Not geratene Kinder einsetzt und Spenden sammelt.
Danach übernahm der Moderator des Vormittags „Mr. hessenschau“ Andreas Hieke vom Hessischer Rundfunk das Wort und unterstrich zunächst die Wichtigkeit des Vereins und die professionelle Schaffenskraft des ehrenamtlichen Vorstandes.
Mit dem Hinweis auf die größte Veranstaltung im Jahr, nämlich die Radtour, konnte als Hausherr und diesjähriger Hauptsponsor Herr Knuth Küster die Presse und anwesende Bürgermeister begrüßen. Nach vielen Jahren als Trikotsponsor tritt die Küster Holding in diesem Jahr erstmals als Hauptsponsor der Tour auf.
Dieter Greilich als 1. Vorsitzender dankte an dieser Stelle allen Sponsoren, Organisatoren und Bürgermeistern für ihren großartigen Einsatz ohne den es die Tour nicht geben würde.
Vorstandsmitglied Matthias Späth, der federführend mit Gerd Füllhas und Klaus Peise die Tour organisiert hat, stellte die Wegstrecke mit 100 Kilometern und 1200 Höhenmetern vor, die am Samstag, den 9. September gefahren wird.
Die Bürgermeister aus Ehringshausen Jürgen Mock und aus Bischoffen Ralph Venohr betonten in ihren Grußworten, wie gerne auch von politischer bzw. kommunaler Seite die Arbeit des Vereins Menschen für Kinder unterstützt wird, und dass Städte und Gemeinden sich auf die Spendenstopps freuen.
Start und Ziel wird an der Volkshalle in Ehringshausen sein. Nach Frühstück, Begrüßung und Reisesegen wird pünklich um 8 Uhr von Schirmherr Landrat Wolfgang Schuster die Startflagge gesenkt und dann begibt sich das fast 600 Personen starke Feld auf die Strecke. Gegen 18 Uhr wird der Tross zurück erwartet.
Den ganzen Tag über kann man übrigens gegen eine kleine Spende das Dilltal von oben sehen. Ein Kran mit Gondel der Firma Dornseiff Autokrane bringt mutige Mitfahrer auf eine Höhe von fast 65 Meter.
Am Ende des Tages erhoffen sich die Organisatoren eine sechsstellige Spendensumme. Man darf im Sinne der Kinder gespannt sein. Zuschauer sind herzlich willkommen. Das Fahrerfeld ist seit Monaten ausgebucht.