Besuch bei „Nestwärme e.V. Deutschland"

Menschen für Kinder e.V. unterstützt mit 51.000.- €

Mit einem Besuch der Vorstandsmitglieder Gerd Füllhas, Jens Hebstreit und Martin Vogler am Freitag 10. Juni beim Verein „Nestwärme e.V. Deutschland“ in Trier schloss sich der Kreis eines bereits im Jahre 2015 angebahnten Engagements von „Menschen für Kinder e.V.“ (MfK).

Kennengelernt hatte MfK den 1999 gegründeten Verein aus Trier über den RTL Spendenmarathon und sich schnell im Vorstand für die Förderung der Ziele dieses Vereins mit insgesamt 51.000 EUR entschlossen. Nachdem sich in Köln bei RTL die handelnden Personen auf beiden Seiten kenngelernt hatten, nutzte MfK nun eine Einladung von „Nestwärme“, um sich vor Ort einen Eindruck vom Engagement dieses Vereines zu machen.

Das unabhängige Sozialunternehmen Nestwärme e.V. Deutschland engagiert sich für belastete Familiensysteme, in denen schwerstkranke oder behinderte Kinder zu Hause betreut werden. Es leistet konkrete Hilfe in Form von Beratung und Betreuung und gibt damit den Familien die Kraft, sich jeden Tag die lebensnotwendige Nestwärme zu schenken. Mit seinen Angeboten trägt „Nestwärme“ dazu bei, Menschen in verschiedenen Lebensphasen wie auch Familiensysteme zu fördern und zu entlasten.  

Unter dem Dach der „Nestwärme“ wird das bundesweit organisierte Projekt „ZeitSchenker“ mit einem Netzwerk von 1.800 Ehrenamtlichen („ZeitSchenker“) sowie ein Kinderkompetenzzentrum mit aktuell 80 Mitarbeitern geführt. Dieses Kinderkompetenzzentrum wurde 2004 als gemeinnützige GmbH, die dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband angeschlossen ist und ein anerkannter Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe ist, gegründet. Es umfasst einen ambulanten Kinderkrankenpflege- und Kinderhospizdienst in Rheinland-Pfalz und dem Saarland, eine rheinlandpfalzweite Fachberatungsstelle für betroffene Eltern, einen bundesweiten Lotsendienst und eine inklusive Kinderkrippe in Trier.

Von der Kinderkrippe und den im Aufbau befindlichen Räumen für die „Ambulante Brückenpflege“ konnten die MfK-Vorstandsmitglieder sich vor Ort nun einen persönlichen Eindruck machen und waren sehr beeindruckt, mit wie viel Herzblut hier gearbeitet wird. Die Räume der „Ambulanten Brückenpflege“ werden bis Ende August fertiggestellt und stehen dann auch zur Verfügung. Das von MfK gespendete Geld kommt diesem Projekt zugute.

Die „Ambulante Brückenpflege“ ist das erste Angebot für Familien aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit pflegeintensiven Kindern auf dem Weg von der Klinik nach Hause.

Wenn Kinder länger als medizinisch notwendig auf der Intensivstation bleiben müssen, ist das für Eltern und Kinder eine extrem belastende Situation. In familiärer Atmosphäre wird den Eltern die Möglichkeit gegeben, die Pflege ihres Kindes an der Seite erfahrener Pflegefachkräfte zu erlernen und Schritt für Schritt eine häusliche Struktur aufzubauen. Bei „Nestwärme“ und den verbundenen Partnern wird den Eltern fachliche und persönliche Beratung und Betreuung gegeben, die sie in dieser Orientierungsphase dringend benötigen.

Ein wichtiges Ziel des Projekts ist es, den Eltern die so wichtige Pflegeerfahrung so praktisch und lebensnah wie möglich zu vermitteln, damit diese selbstbewusster und selbstständiger mit den Anforderungen der Intensivpflege zuhause umgehen können. Vielen Eltern kann so ihre Angst und Sorge um das Kind genommen werden. In der Brückenpflege haben sie erstmals die Chance in Ruhe und in einer familiären Atmosphäre unter fachlicher Anleitung ihr Kind mit seinen besonderen Bedürfnissen besser verstehen zu lernen. Diese Sicherheit, die die Eltern zunehmend gewinnen, wirkt sich auch positiv und stabilisierend auf die gesamte Familie aus, da sie die gewonnenen Erfahrungen auf die jeweiligen Situationen zuhause anwenden können. Extremsituationen werden so für Eltern besser zu handhaben sein.

Wer mehr über diesen beeindruckenden Verein erfahren möchte, dem sei der folgende Link empfohlen: nestwärme e.V. Deutschland