Mitgliederversammlung MfK 2018

Das finanziell erfolgreichste Jahr von MfK

Am 9. März fand in Katzenfurt die Mitgliederversammlung des Vereins Menschen für Kinder e.V. statt.  Zahlreiche der über 2.000 Mitglieder fanden sich ein, um sich von den Ergebnissen und Ereignissen des Jahres 2017 berichten zu lassen. Vorsitzender Dieter Greilich konnte als Ehrengäste den Landtagsabgeordneten Frank Steinraths, Dr. Sabine Nospes von der Mainzer Klinik für Kommunikationsstörungen und den Gastreferenten des Abends, Prof. Dr. Dieter Körholz, Chefarzt der  Gießener Station Peiper, begrüßen.

Nach einer sehr eindringlichen Ehrung der verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres durch Pressesprecher und Diakon Stefan Zeiger berichtet Greilich von 2017 anhand einer Auswahl von Spendenvergaben. Er präsentierte, im Wechsel auch durch die Vorstandsmitglieder Matthias Späth, Norbert Schmidt, Martin Vogler und Stefan Zeiger unterstützt, Vergaben an Kliniken und Einzelfallhilfen. Dies anhand der Kliniken in Berlin, Göttingen, Leipzig, Gießen, Marburg, Mainz und nicht zuletzt Siegen, wo eine Großspende für den Aufbau einer Ambulanz für misshandelte Kinder übergeben wurde. Insgesamt wurde am Beispiel von 4 Einzelschicksalen klar gemacht, dass MfK da hilft, wo das Sozialsystem an Grenzen kommt, wirtschaftlich und auf Grund fehlender Ermessensspielräume.

Kassierer Jens Hebstreit konnte über das finanziell erfolgreichste Jahr des Vereins berichten. Über 390.000 € wurden durch die wesentlichen Posten Spenden, Mitgliedsbeiträge und Sattelgelder vereinnahmt. In 2017 wurden 330.000 € an Spenden ausgezahlt. Neben den vorgenannten Kliniken wurden weitere sehr namhafte Beträge an die Leukämieforschung in Zusammenarbeit mit der Carreras-Stiftung weitergegeben, Kinderhospize und Institutionen für misshandelte und Missbrauchte Kinder unterstützt. Ein weiterer Posten sind Weihnachtsgeschenke, die die Vorstandsmitglieder Jahr für Jahr selbst auf die Stationen zu den Kindern bringen. Hebstreit wurde von den Kassenprüfern Michael Peller, Bürgermeister von Schöffengrund, und Manfred Wagner, OB der Stadt Wetzlar, vollumfänglich entlastet. Wie auch der ganze Vorstand durch die Versammlung einstimmig entlastet wurde.

In den dieses Jahr anstehenden Vorstandswahlen wurden einige der bisherigen Vorstände, die sich nicht mehr zur Wahl stellten, nachbesetzt. Die Wahlen des neuen Teams fanden allesamt Einstimmig statt. Dieter Greilich wurde als 1. Vorsitzender bestätigt. Neuer zweiter Vorsitzender wurde als Nachfolger von Hans-Peter Stock, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte, Matthias Späth gewählt. Sein Amt des zweiten Kassenwarts, Unterstützer des wiedergewählten 1. Kassenwartes Jens Hebstreit, übernimmt ab jetzt Sebastian Prinz, Vertreter der „nächsten Generation“. Der 1. Schriftführer, Martin Vogler, wurde wie auch der 2. Schriftführer Norbert Schmidt, ebenso wie Pressesprecher Stefan Zeiger, im Amt bestätigt. Das Team der Beisitzer erfuhr größere Veränderungen: Bestätigt wurden Gerd Füllhas, Wolfgang Grommet und Klaus Peise. Neu hinzu kommen Thomas Anschütz, Detlef Krentscher, Klaus Lippert, Wolfgang Velten und Sven Wagner. Ein tatkräftiges Team, welches sich gleich an der Planung der diese Jahr am 8. September stattfindenden Radtour des Vereins profilieren darf. Nachrückender Kassenprüfer für den ausscheidenden Manfred Wagner wurde die Bundestagsabgeordnete a.D. Sibylle Pfeiffer aus Wetzlar.

Der Gastredner des Abends, Prof. Dr. Körholz, der nach 17 Jahren in Leipzig und Halle an der Saale jetzt an der Gießener Uni-Klinik forscht und behandelt, berichtete der Versammlung von seinen Forschungen zur „personalisierten Medizin“. In Zusammenarbeit mit anderen Kliniken wurde das Genomnetzwerk namens „Genomics“ ins Leben gerufen, das zwar auf das Hodgkin-Lymphom, umgangssprachlich als Lymphdrüsenkrebs bezeichnet, spezialisiert ist, aber auch auf weitere Krebsarten ausgeweitet werden kann. Bilddaten von 250 Kliniken in Europa, Australien, Neuseeland und Israel kommen zusammen, um eine Basis für die Forschung zu schaffen. Die Forschung soll dabei helfen, dass die jungen Patienten so wenig Bestrahlung wie möglich erhalten müssen und sehr gute Überlebenschancen und vor allem bessere Perspektiven für das Leben nach der „Heilung“ besitzen.

Nach dem Vortrag nahm der 1. Vorsitzende Dieter Greilich die Gelegenheit wahr, an die Worte anzuknüpfen. Die Ziele, welche die Station Peiper mit Ihren Forschungsprojekten verfolgt wie auch die tägliche Hilfe für betroffene und erkrankte Kinder sind volle Unterstützung wert. So hatte der Vorstand in seiner Sitzung entschieden die Arbeit mit einer Spende in Höhe von 55.555 Euro zu fördern. Der neu gewählte geschäftsführende Vorstand überreichte die Spende, eine der größten Einzelspenden in der Vereinsgeschichte, im Rahmen der Mitgliederversammlung. 

Schließlich wurde als Schlusspunkt des Abends die Anmeldung zur Radtour 2018 freigegeben, exklusiv vorab für Mitglieder des Vereins. Nehmen auch Sie die Gelegenheit wahr und melden Sie sich an. Unter anmeldung.menschen-fuer-kinder.de ist der Link freigegeben.

Im Bild v.l.n.r.: Matthias Späth, 2. Vors., Martin Vogler, 1. Schriftführer, Prof.Dr. Körholz, Norbert Schmidt, 2. Schriftführer, Jens Hebstreit, 1. Kassenwart, Pressesprecher Stefan Zeiger, 1. Vorsitzender Dieter Greilich, Sebastian Prinz, 2. Kassenwart und Tourorganisator Gerd Füllhas.